Cookie Control

Für eine bestmögliche Nutzung der Wacker Neuson Website und zur weiteren Optimierung unseres Online-Angebotes verwenden wir Cookies. Wenn Sie auf der Wacker Neuson Website weitersurfen erklären Sie sich mit der Cookie-Nutzung einverstanden.

Main Navigation

Main Content

Wacker Neuson und Kramer Produkte im Herzen Münchens im Einsatz

Franz Kassecker GmbH setzt auf Wacker Neuson und Kramer. München wächst weiter und damit auch die Anforderungen an die öffentlichen Verkehrsmittel. Eine zweite S-Bahn Stammstrecke wird dringend benötigt, um den Entwicklungen der Metropolregion standzuhalten. Hier verlässt sich das beauftragte Bauunternehmen Franz Kassecker GmbH unter anderem auf Wacker Neuson und Kramer.

Wacker Neuson EW100 im Herzen Münchens im Einsatz
Wacker Neuson EW100 im Herzen Münchens im Einsatz

Bereits jetzt werden in München täglich bis zu 840.000 Fahrgäste mit der S-Bahn befördert und im Jahr über 20 Millionen Kilometer zurückgelegt. Die S-Bahn stößt nun nach gut 40 Jahren an ihre Kapazitätsgrenze. Zusätzliche Gleise sollen die bestehende Stammstrecke entlasten und Platz für ein schnelles Express-S-Bahn-System schaffen. Damit sind beispielsweise Fahrziele in der Innenstadt zukünftig schneller erreichbar. Langfristig ermöglicht die zweite Stammstrecke auch Direktverbindungen aus der Region in das Zentrum der bayerischen Metropole. Zudem ist sie eine wesentliche Voraussetzung für eine schnellere Anbindung des Flughafens vor den Toren Münchens.

Seit Anfang März dieses Jahres werden rund um den Marienhof hinter dem berühmten Münchner Rathaus vorbereitende Baumaßnahmen für die zweite Stammstrecke der S-Bahn getroffen. Auch Produkte von Wacker Neuson und Kramer sind im Herzen Münchens vor Ort und helfen dabei, die Fernwärme-, Fernkälte-, Trinkwasser-, Abwasser-, Strom- und Telefonleitungen zu verlegen. Die Bauarbeiten werden bis einschließlich April 2018 andauern. Im Einsatz sind unter anderem der elektrische Kramer Radlader 5055e sowie von Wacker Neuson die Akkustampfer AS30e und AS50e, der Mobilbagger EW100, der Raddumper DW60 sowie Fugenschneider und verschiedene Vibrationsplatten.

„Gerade die zero emission-Lösungen von Wacker Neuson und Kramer helfen uns bei den innerstädtischen Arbeiten im Herzen Münchens emissionsfrei zu bleiben, also Abgasemissionen und Lärm zu vermeiden“, berichtet Polier Johann Fuhrmann von Franz Kassecker GmbH. Der Radlader 5055e von Kramer überzeugt dabei nicht nur durch emissionsfreies Arbeiten, sondern eignet sich ideal für diese Baustelle. Mit seinen kompakten Abmessungen meistert er die engen Platzverhältnisse spielend und begeistert durch seine Leistung, denn er steht der konventionellen Maschine in Nichts nach. Ist sein Akku vollständig geladen, kann mit dem Radlader bis zu fünf Stunden unter Volllast gearbeitet werden. Ein weiterer Vorteil inmitten der Großstadt ist seine geringe Lärmemission. Auch die Akkustampfer von Wacker Neuson überzeugen durch ihre emissionsfreie Arbeitsweise, die nicht nur die Umwelt, sondern auch den Bediener schützt. „Gerade bei Arbeiten in den schlecht belüfteten und tiefen Gräben sind die Akkustampfer eine sinnvolle und gute Sache“, resümiert Johann Fuhrmann und prognostiziert: „Die zero emission Produkte werden die Zukunft sein!“

Auch der 10-Tonnen-Mobilbagger EW100 von Wacker Neuson eignet sich aufgrund diverser Vorteile ideal für diese Baustelle: 20 Prozent Kraftstoffeinsparung bei gleichzeitig höherer Leistung, dafür sorgt der Betriebsmodus ECO. Zudem verfügt er über Features wie das Load Sensing Hydrauliksystem für eine einfache und exakte Bedienung, eine innovative Kinematik zum kraftvollen Ausheben und ein bedienerfreundliches Maschinen- und Kabinendesign. Der 6-Tonnen Raddumper DW60 überzeugt vor Ort durch den wartungsarmen hydrostatischen Allrad-Antrieb. Zusammen mit dem Knickgelenk sorgt dieser für Geländegängigkeit und Traktion auf jedem Untergrund. „Unsere Mitarbeiter schätzen nicht nur die Aspekte der Leistung und Sicherheit. Auch der Komfort wird bei dem Raddumper nicht vernachlässigt. Selbst bei Kälte ermöglicht die Kabine ganzjährig angenehmes Arbeiten – wie man bei dem ungemütlichen Regenwetter heute live erleben kann“, sagt Johann Fuhrmann.

„Seit dem ersten Stampfer, damals noch von Wacker, zählen wir zu den Fans von Wacker Neuson. Die Produkte sind aus unserem Bestand nicht mehr wegzudenken! Sie überzeugen uns durch eine durchweg sehr gute Qualität und sind nicht reparaturanfällig. Auch der dazu angebotene Service und die Ansprechpartner im Unternehmen sind immer sofort zur Stelle“, fasst Johann Fuhrmann zusammen.