Main Navigation
Main Content

Spatenstich: Neubau eines Logistikzentrums in Reichertshofen

Die Wacker Neuson Group baut am Standort Reichertshofen, dem Kompetenzzentrum für Verdichtung, ein neues Logistikzentrum. Durch die Einsparung bisheriger Transportwege und die umfangreiche Digitalisierung von Prozessen wird der Lagerdurchsatz deutlich beschleunigt. Die Fertigstellung und Inbetriebnahme ist für Sommer 2022 geplant.

Am 20. Juli setzten Stefan Pfetsch, Geschäftsführer der Wacker Neuson Produktion GmbH & Co. KG, Vorstand der Wirtschaftsförderung Landkreis Pfaffenhofen Johannes Hofner, Bürgermeister von Reichertshofen Michael Franken und Projektleiter Harald Günthner gemeinsam mit Vertretern der projektbeteiligten Firmen den ersten Spatenstich zum Bau des Logistikzentrums.

„Mit dem Neubau des Logistikzentrums hier in Reichertshofen führen wir unsere Strategie fort, die gesamte Prozesskette an einem Standort zu konzentrieren“, erklärt Helmut Bauer, Geschäftsführer der Wacker Neuson Produktion GmbH & Co.KG. „Begonnen haben wir 2017 mit dem Umzug der Forschungs- und Entwicklungsabteilung für Baugeräte von München nach Reichertshofen. Nun spielt sich die gesamte Prozesskette, von der Entwicklung über die Fertigung bis hin zur Lieferung an den Kunden, hier ab. Dadurch können wir in vielen Punkten noch schneller agieren. Gleichzeitig reduzieren wir unseren ökologischen Fußabdruck, da unsere Produkte kürzere Wege zurücklegen.“

Auf insgesamt ca. 10.000 Quadratmetern entsteht eine Halle mit einer Höhe von zwölf Metern für Regale, Komissionierflächen und Büroräume sowie ein vollautomatisiertes Hochregallager. 18 Andockstellen für Lkw stellen den zügigen An- und Abtransport der Baugeräte sicher.

„Der Spatenstich ist mehr als nur der Baustart für ein neues Gebäude: Wenn unser Logistikzentrum in rund einem Jahr seinen Betrieb aufnimmt, werden wir unsere Prozesse in diesem Bereich grundlegend modernisiert haben“, ergänzt Stefan Pfetsch. „Zukünftig werden alle Abläufe mit Hilfe einer Software komplett papierlos gesteuert. In Kombination mit dem vollautomatisierten Hochregallager werden wir unsere Durchsatzzeiten deutlich verringern. So erreichen wir für unsere Kunden eine noch schnellere Lieferfähigkeit.“