Cookie Control

Für eine bestmögliche Nutzung der Wacker Neuson Website und zur weiteren Optimierung unseres Online-Angebotes verwenden wir Cookies. Wenn Sie auf der Wacker Neuson Website weitersurfen erklären Sie sich mit der Cookie-Nutzung einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewisse Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.
Der Verwendung von Cookies von Drittanbietern können Sie durch die Auswahl unten wiedersprechen.

Main Navigation
Main Content

Stampfer-Emissionen:
Gesundheit und Umwelt
immer im Blick

Emissionen im Baustellenbetrieb erhalten mehr und mehr Aufmerksamkeit. So auch beim Arbeiten mit Stampfern. Allerdings kann man bei Stampfern nicht von Emissionen im Allgemeinen sprechen.

Sie bestehen bei jedem Stampfer-Typ aus verschiedenen Bestandteilen, die in unterschiedlichen Mengen auftreten. Einige sind dabei schädlich für die Gesundheit, andere wirken sich negativ auf die Umwelt aus.


Emissions-Bestandteile und ihre Auswirkungen auf Gesundheit und Umwelt

Umweltschädlich

  • Kohlenstoffdioxid (CO2)

    Kohlenstoffdioxid (CO2) ist ein Treibhausgas. Obwohl es nur einen sehr geringen Anteil an den Stampfer-Emissionen ausmacht hat es einen negativen Einfluss auf die Umwelt und das Klima. Für den Menschen gibt es keine direkten gesundheitlichen Auswirkungen.

  • Kohlenwasserstoff (HC)

    Kohlenwasserstoff (HC) wird von allen kraftstoffbetriebenen Stampfern ausgestoßen und kommt nur in sehr kleinen Mengen vor. Es wirkt sich nicht auf die Gesundheit aus, trägt aber zum Abbau des Ozons bei.

  • Stickoxide (NOx)

    Stickoxide (NOx) bilden krebserregendes Nitrit und sind an der Entstehung von saurem Regen beteiligt. Sie kommen genau wie HC-Emissionen nur in vergleichsweiße geringen Mengen in Stampfer-Abgasen vor.

Gesundheitsschädlich

  • Kohlenstoffmonoxid (CO)

    Kohlenstoffmonoxid (CO) ist eines der gesundheitsschädlichsten Emissions-Bestandteile, da es schnell Sauerstoffmangel im Gehirn verursacht.

  • Rußpartikel

    Rußpartikel sind mikroskopisch kleine Rußteilchen, die den Hauptteil der Emissionen bei Stampfern mit Dieselmotor ausmachen. Sie können in die Atemwege eindringen und krebserregend sein.

  • Stickoxide (NOx)

    Stickoxide (NOx) bilden krebserregendes Nitrit und sind an der Entstehung von saurem Regen beteiligt. Sie kommen genau wie HC-Emissionen nur in vergleichsweiße geringen Mengen in Stampfer-Abgasen vor.


Stampfer-Emissionen im Detail

Akkustampfer

0% Emissionen

Der Akkustampfer ist 100% emissionsfrei, da er vollkommen elektrisch betrieben wird. Er ist sowohl für den Anwender als auch die Umwelt unbedenklich und ermöglicht abgasfreies Arbeiten in Gräben oder geschlossenen Räumen.


Zweitakt-Benzinstampfer

Zweitakt-Benzinstampfer haben die geringsten Gesamtemissionen. Sie stoßen 1/3 weniger gesundheitsschädliche CO-Emissionen aus als Viertakt-Benzinstampfer.

Es treten leicht höhere HC+NOx Werte als bei Vierakt-Benzinstampfern auf, jedoch auf sehr niedrigem Niveau.

Der eingebaute Katalysator wandelt zusätzlich einen Teil der CO-, HC- und NOx-Emissionen in unschädliche Stoffe um.

Die umweltschädlichen CO2-Emissionen sind abhängig vom Kraftstoffverbrauch des jeweiligen Stampfer-Modells. Sie liegen jedoch auf einem sehr niedrigen Niveau.


Viertakt-Benzinstampfer

CO ist der Hauptbestandteil der Emissionen bei Viertakt-Benzinstampfern. Sie besitzen insgesamt 1/3 mehr CO-Emissionen als ein Zweitakt-Benzinstampfer.

Das HC und NOx Niveau ist deutlich geringer als bei Zweitakt-Stampfern (circa 50% niedrigeres Niveau).

Die umweltschädlichen CO2-Emissionen sind abhängig vom Kraftstoffverbrauch des jeweiligen Stampfer-Modells. Sie liegen jedoch auf einem sehr niedrigen Niveau.


Dieselstampfer

Rußpartikel machen den Hauptanteil der Emissionen bei Dieselstampfern aus.

Dieselstampfer sind nicht in Bezug auf ihre CO-Emissionen kritisch zu betrachten, sondern auf Grund des Ausstoßes von Rußpartikeln, die Krebs erzeugen können.

Die CO, CO2- und HC-Emissionen kommen nur auf sehr niedrigem Niveau vor.


Stampfer-Emissionen kennen – Gesundheit und Umwelt schützen:

Die beste Lösung in Bezug auf Emissionen ist der Akkustampfer, da er keinerlei Abgase ausstößt und elektrisch betrieben wird.

Bei allen anderen Stampfer Typen werden Emissionen ausgestoßen. Eine gute Wahl unter den krafstoffbetriebenen Stampfern ist der Zweitakt-Benzinstampfer, denn er besitzt die niedrigsten CO- und Gesamt-Emissionen und ist so eine gesunde Alternative für den Bediener.

Mehr Informationen zu unseren Stampfern finden Sie hier: